Krampitz Fundamenttank mit tragfähiger Stahlkonstruktion für den Anlagenbau

Vorstellung des KCD-FL und technische Erkenntnisse bei der Umsetzung von KCD-FL Projekten mit Großdieselgeneratoren

Krampitz Fundamenttank Flunder Der KCD-FL ist ein doppelwandiger Tank aus Stahl mit den Prüfzeichen Z-38.12-23 in flacher Bauform. Eine tragfähige Stahlkonstruktion umschließt diesen Tank. Diese Stahlkonstruktion ist in der Lage schwere Maschinencontainer und Anlagenausrüstungsteile wie Zu- und Ablufttürme aufzunehmen. Einige Kunden bezeichnen diese Bauart auch als Fundamenttank.

Der KCD-FL ist konzipiert für platzsparende gestapelte Baukastenanlagen sowie für eine einfache und schnelle Montage.

Der KCD-FL wird standardmäßig in 20ft wie auch 40ft Varianten in ISO-Abmessungen gefertigt. Das Besondere am KCD-FL ist die Verlängerung des Tanks an einer Stirnseite aus dem ISO Rahmen des Containers heraus. Hier ist das Haubenelement des Tanks mit Domeinstieg DN 600, 5 Stück Flanschadapter sowie der elektronische Vakuumleckanzeiger platziert. Unser Vakuumleckanzeigesystem entspricht gemäß DIN EN 13160 der höchsten Sicherheitsstufe, der Sicherheitsklasse I für Leckanzeigesysteme.

  • Die KCD-FL-XL-Variante bedient Maschinencontainer mit einer Containerbreite von 3.000 mm.
  • Auch Sonderbreiten bis 4 m sind möglich, aber nur mit Sondertransport zum Aufstellungsort.
  • Unterschiedliche Tank- bzw. Rahmenhöhen ermöglichen angepasste Lagertankvolumen von bis zu 30.000 ltr. Volumen.
  • Bei hohen Qualitätsanforderungen an die Kraftstofflagerung z.B. bei großen Computerzentren ist eine hochwertige Kunststoffinnenbeschichtung erforderlich.
  • Diese verhindert die Korrosion am Tankboden und damit die Bildung von Mikrobiologie im Kraftstoff.
  • Der Einsatz einer Kraftstoffreinigungs- und -pflegeanlage zur kontinuierlichen Pflege des Kraftstoffes sollte bei diesen hochwertigen Einsatzfällen Standard sein.

Fundamenttank KCD-FL Verladung Fundamenttank Flunder Verladung Fundamenttank Flunder Transport

Die Praxis der letzten Projekte mit dem KCD-FL hat gezeigt, dass die Maschinenaufbauten mit ihrer Peripherie unterschiedlicher nicht sein können. Das gleiche trifft auf die Aufstellungsorte zu. Das heißt die Gewichtsaufteilung, auch bedingt durch Anlagenüberstände bzw. regelrechte Anlagentürme sowie unterschiedlichste Windlasten erfordern in der Regel eine statische Auslegung des Tragrahmens je nach Anwendungsfall.

Wir bitten um Verständnis da wir für eine einwandfreie Funktion des KCD-FL als Fundamenttank eine Gesamtansicht der Anlage mit Außenabmessungen sowie die Lasteinträge auf den Fundamentrahmen und den Aufstellungsort der Anlage benötigen. Der KCD-FL ist eine Tankvariante mit einer großen Zukunft aber auch eine technische Herausforderung an Planung und Herstellung.

Wir freuen uns darauf, Ihnen mit dieser technischen Containerlösung eine gute Alternative zum herkömmlichen Anlagenbau bieten zu können.